Produkt des Monats August 2020

-

inkl. MwSt., zzgl. Versand

In den Warenkorb

Lieferzeit 1 - 3 Werktage

Labradorit, der Seelenstein.

Produktinformation

Diese in allen Regenbogenfarben schimmernden Labradorite sind eine sehr schöne Raumdekoration sowie auch bestens für steinheilkundliche Anwendungen wie z. B. Stein-Meditationen und Steinkreise oder auch einfach als angenehmer Taschenstein geeignet.

Der Steinheilkunde zufolge steht Labradorit für Reflexion und Wahrheit. Er soll die Intuition und Gefühlstiefe stärken und mediale Gaben fördern. Er soll helfen, vergessene Erinnerungen zutage zu fördern und Illusionen zu erkennen.

Im 18. Jahrhundert gelangten die ersten Labradorite nach Europa, nachdem diese 1770 auf der kanadischen Halbinsel Labrador gefunden wurden. Der tschechische Missionar Pater Adolf fand dort die ersten Stücke, als die Herrnhuter auf der waldbedeckten Halbinsel im Atlantik zahlreiche
Siedlungen gründeten. Seinen Namen „Labradorit“ erhielt das Mineral 1832 durch den französischen Mineralogen und Professor François Bedaunt (1787 – 1850) aufgrund des Fundortes auf der Halbinsel Labrador. Gelegentlich anzutreffende Schreibweisen wie Labardorit, Labradorid, Labradoriet, Labradorith, Labratorith oder Lapradorit sind daher nicht korrekt.

Größe oder Maße

Created with Sketch.

Z.B. bei Handschmeichlern wird der Preis je nach Größe und Gewicht berechnet. . 

Produktdetails

Created with Sketch.

Diese in allen Regenbogenfarben schimmernden Labradorite sind eine sehr schöne Raumdekoration sowie auch bestens für steinheilkundliche Anwendungen wie z. B. Stein-Meditationen und Steinkreise oder auch einfach als angenehmer Taschenstein geeignet.

Der Steinheilkunde zufolge steht Labradorit für Reflexion und Wahrheit. Er soll die Intuition und Gefühlstiefe stärken und mediale Gaben fördern. Er soll helfen, vergessene Erinnerungen zutage zu fördern und Illusionen zu erkennen.

Besonderheiten

Created with Sketch.

Im 18. Jahrhundert gelangten die ersten Labradorite nach Europa, nachdem diese 1770 auf der kanadischen Halbinsel Labrador gefunden wurden. Der tschechische Missionar Pater Adolf fand dort die ersten Stücke, als die Herrnhuter auf der waldbedeckten Halbinsel im Atlantik zahlreiche
Siedlungen gründeten. Seinen Namen „Labradorit“ erhielt das Mineral 1832 durch den französischen Mineralogen und Professor François Bedaunt (1787 – 1850) aufgrund des Fundortes auf der Halbinsel Labrador. Gelegentlich anzutreffende Schreibweisen wie Labardorit, Labradorid, Labradoriet, Labradorith, Labratorith oder Lapradorit sind daher nicht korrekt.